Liebe Besucherin, lieber Besucher, ich beschäftige mich schon mehrere Jahren mit der Ahnenforschung meiner Familie, und freue mich auf alles Neues was mit der Geschichte und  Genealogie  der Familie Wittmann zu tun hat.       H. Wittmann

 

 

21 Einträge auf 3 Seiten

Oliver Erben

19.05.2017
07:36
Ich betreibe Ahnenforschung noch nicht sehr lange und bin erst seit kurzem mit meinem Stammbaum online gegangen.
Auf der Suche nach neuen Impressionen bin ich auf deine Seite gestoßen und lasse einen Lieben Gruß hier.

Peter Zornig

16.12.2016
14:00
Gratuliere zu der optisch/technisch, aber vor allem inhaltlich perfekten Darstellung ihrer Genealogischen Bemühungen. Ein Thema in das ich mich noch einarbeiten sollte, denn Vorfahren meiner Mutter haben in Christiansholm und Friedrichsholm gelebt. Nach der Lektüre von Hans Peter Stamps Buch "40 Jahre... " komme ich aber zur Ansicht das die LAFRENZ und LILLIE zu den Nutznießern der Geschichte gehörten. Vielleicht ergeben sich weitere Informationen aus den Listen Ihrer Vorfahren.Meine Mutter war eine geborene RADEMANN Ihrer Linie trifft auf die Familiennamen HOLM, OHLEN... Mit freundlichen Grüße Peter Zornig
1220 Wien
Kalmusweg 53/71
peterzornig@chello.at https:­//­zornigahnen.­blogspot.­co.­at

Olaf Warkotsch

19.07.2016
15:22
Guten Tag . Vielleicht können Sie mir weiterhelfen . Haben Sie evtl. Informationen zu einem 1925 in Gerceg ? bei Saratow geborenen Peter Wittmann ? Danke für die Umstände .

Irina Bock

11.02.2016
09:46
falls es dir weiter hilft, habe einen Eintrag in dem Buch „Die Einwanderung deutscher Kolonisten nach Dänemark und deren weitere Auswanderung nach Russland in den Jahren 1759-1766 von Dr. Alexander Eichhorn gefunden:­Wittmann/­Widmann Martin 36(1761) ev-Luth. Einwanderung aus Spöck. Markgrafschaft Baden-Durlach. Ehefrau Maria-Barbara 45. Kinder: Martin 6, Julianna 4
Nach dem Tode von Martin Wittmann hat seine Frau Güther Tomzen/Thomsen geheiratet. Ankunft in der Stadt Schleswig am 9 Mai 1761. Vereidigt am 24.07.1761 Am 8.08.1761 Wohnstelle Nr. 16“Victors Hof“ in der Kolonie G2 „Friderichsfeld“, Amt Gottorf. Im Mai 1764 entlassen. Im Landesarchiv in Schleswig sind zwei Werbebriefe über die Auswanderung nach Russland erhalten geblieben, welche er aus Hamburg und aus Lübeck an die Kolonisten nach Schleswig geschrieben hat. Der Sohn Martin Wittmann ist in der Wolgakolonie „Grimm“ verzeichnet.

Irina Bock

11.02.2016
09:43
Vielen Dank für die riesige Arbeit, die du geleistet hast. Liebe Grüße an die ganze Verwandschaft.

Christian Winkel

03.11.2015
20:27
Hallo Fam. Wittmann.
Ich habe heute ( 03.11.2015 ) bei einem Vortrag in Hollingstedt über Ihre Familiengeschichte gesprochen.
Die Teilnehmer waren begeistert. Besonders auch, dass Ihr Name auf dem Gedenkstein steht.
Viele Grüße
Christian Winkel
Arbeitskreis Plaggenhacke.
Kolonistenforschung

Valentina Mueller-EBEL

22.06.2015
15:55
Hallo, Heinrich!
Ich bin von Ihre Vorschong
einfach richtig angetan... Das ist einfach unbezalbar!
Bin nur zu Ihrem Stammbaum
gekommem weil mein Uropa- Friedrich Ebel auch im Jhar1881 in Gnadenthau geboren war.bin noch auf der suche.... Respekt was Sie geleistet haben!!!

Евгений Evgeny Витман Vitman

04.12.2014
19:48
Good day! My name is Evgeny Vitman. 33 years old. To my regret i don't speak Deutsch.
My grandfather was born in USSR in Autonomous republic of Germans from Povolzhye. In 1941 all the family was deorted to Siberia. May be we have a common ancestry?

Jana Witmann

10.03.2014
11:41
Hallo Heinrich,
mein Name ist Jana Witmann (24 J.) und ich bin vor einiger Zeit, auf der Suche nach Informationen zu meinen Vorfahren, auf Ihre Seite gestoßen.
Ich weiß, dass meine Großeltern in Gnadenthau aufgewachsen sind. Später, nach dem sie Sibirien wieder verlassen haben, hat die Familie im Dorf Kano gelebt.
Mein Uropa war Georg Andreewitsch Wittmann, er ist 1968 gestorben, leider weiß ich nicht wann er geboren ist. Mein Opa heißt Theofil, er hat zwei Schwestern Lidia (+) und Berta.
Ich weiß nicht ob wir verwandt sind, aber vielleicht wissen Sie mehr.
Wir sind seit 1994 in Deutschland (Bebra), meine Großeltern wohnen in der Nähe von Berlin.
In Kano leben jetzt immer noch Verwandte von uns, aber viele auch schon hier in Deutschland. Mein Opa kann sich nicht mehr an viel erinnern, daher ist es für mich nicht leicht etwas über meine Vorfahren herauszufinden.
LG Jana

Lyle Hettinger

02.10.2013
19:04
Ich bin Enkel eines Dittlers namens David Hettinger, der in Russland geboren war, und 1912 nach Amerika auswanderte. Ich habe neulich gelernt dass meine Vorvätern zuerst nach Dänemark umsiedelten, and dann später nach Russland umzogen, and im Dorfe Dönnhof ansiedelten. Zwei Hettinger aus Dönnhof siedelten ungefähr 1800 nach Dittel, heute Aleshniki genannt,um. Ich habe erst vor 5 oder 6 Jahren gelernt dass dieser Zweig der volgadeutschen Familien-Forschung existiert. Obwohl ich in Amerika geboren bin, wuchs ich zweisprachig auf, englisch and dittlerish sprechend. Ich habe mich immer für die Geschichte "unrer Leit" interessiert.
Mit freundlichen Grüßen, Herr Lyle Hettinger

ZurückSeite 2 von 3